Beiträge

Fachveranstaltung in der DSV Saatzuchtstation Leutewitz

 

Die Veranstaltung an diesem kühlen Freitagabend stand unter dem Motto vom Halm zum Glas. Die Mitglieder der Landesgruppe besuchten am Freitag dem 1. Juni 2012 die Deutsche Saatveredlung in Leutewitz in der Nähe von Meissen.

Wir wurden von Dr. Vaupel und seinen Mitarbeitern sehr herzlich empfangen. 30 Mitglieder und Fördermitglieder hatten sich aufgemacht, um interessante Dinge zum Thema Winterbraugerstenzüchtung zu erfahren.


Von Dr. Vaupel, dem Leiter der Zuchtstation, wurden wir nicht enttäuscht. Im ersten theoretischen Teil erfuhren wir, wie Saatgut gezüchtet wird, Merkmale herausgearbeitet werden und wie sich die Anforderungen an das Saatgut ändern. Interessant war, dass durchschnittlich 13 Jahre vergehen, bis eine Neuzüchtung auf den Markt kommt. Auch die Vielzahl der Varianten, die gezüchtet werden, um eine Neuzüchtung als Endergebnis herauszuarbeiten, war sehr beeindruckend.

Im praktischen Teil des Vortrages konnten wir direkt im Versuchsgarten die Züchtungen besichtigen. Direkt an den einzelnen Versuchsstreifen waren die morphologischen Unterschiede der einzelnen Züchtungen deutlich zu erkennen. Dr. Vaupel verdeutlichte uns am Objekt Zuchtmerkmale wie Statik einer Pflanze durch aufrechte Ähren, Sorten mit kurzem Halm, Unterschiede in der Korngröße und Gleichmäßigkeit und Sorten mit roten Grannen. Auch konnten wir uns ansehen, welche Schäden im Zuchtgarten der strenge Frost angerichtet hat. Es gibt noch viele weitere Zuchtmerkmale und Tricks der Züchter, von denen wir an diesem Abend erfuhren.

Die weiteren Gespräche und Diskussionen fanden dann in einer großen Halle der Zuchtstation statt und wurden von einem schönen Grillbüfett und einem frischen Bier aus der Meissner Schwerter Brauerei umrahmt. Wir möchten uns hiermit beim Leiter der Saatzuchtstation Dr. Vaupel für den interessanten Vortrag und das gute Essen bedanken und bei der Schwerter Brauerei Meissen GmbH für das frisch gezapfte Bier.


Bernd Heitmann